Vancouver, British Columbia, Kanada, 14. Juli 2016, Klondike Gold Corp. (TSX.V.:KG; FRA: LBDP) („Klondike Gold” oder das „Unternehmen”) 14. Juli 2016 freut sich, die ersten Untersuchungsergebnisse der Bohrungen von 2016 bekannt zu geben und über die Fortschritte der laufenden Probebohrungen in den Konzessionsgebieten Lone Star und Dominion in der Nähe von Dawson City im Yukon-Territorium zu berichten.

Bisher wurden in dem Mitte Mai gestarteten Bohrprogramm (siehe Pressemitteilungen vom 14. Juni 2016 und vom 18. Mai 2016) insgesamt 41 Diamantbohrlöcher fertig gestellt. Bei der Kampagne wurde mit einem Bohrgerät im Durchschnitt fast ein Diamantbohrloch pro Tag fertig gestellt. Insgesamt wurden in dieser Zeit 3.100 Meter Bohrkern entnommen und verarbeitet. Geplant sind weitere Bohrungen mit bis zu 1.500 Meter.

Die bisherigen Zielgebiete der Diamantbohrungen umfassen Nugget und Violet Ridge im Konzessionsgebiet Lone Star und Hunker im Konzessionsgebiet Dominion. Das 3,5 km lange Zielgebiet Violet Ridge wurde anhand der geologischen Gegebenheiten in die Teilzonen „310”, „Isaac” und „Violet Mine” aufgeteilt.

WICHTIGSTE ERGEBNISSE:

-          Bei den Bohrungen im Zielgebiet Nugget wurde im Bereich des Quarzgangs sichtbares Gold durchteuft, und zwar mit 5,1 g/t Au über 14,34 Meter, beginnend an der Oberfläche von Bohrloch EC16-32, das bisher beste Ergebnis in Nugget; damit erweitert sich das Gebiet Nugget um 50 Meter nach Osten.

-          Bei den ersten Bohrungen in Violet Ridge (Zielgebiet 310) wurden Quarzgänge mit sichtbarem Gold entdeckt; die Ergebnisse stehen noch aus.

-          Bei den ersten Bohrungen in Dominion wurden Quarzgänge neigungsabwärts vom Sondierstollen von ca. 1900 in einem 3 Meter langen Quarzgang mit Werten von bis zu 81 g/t Au in Pickproben durchteuft; die Ergebnisse stehen noch aus.

Peter Tallman, President von Klondike Gold, merkt an: „Diese ersten Ergebnisse aus dem Gebiet Nugget veranschaulichen das Potenzial, bedeutende Ganglagerstätten im Gebiet der historischen Placer-Goldfelder des Klondike zu entdecken. Darüber hinaus ist die Identifizierung der erweiterten Intervalle der vorherrschenden Alteration für das Explorationsteam sehr ermutigend. Dieser Typ von Alteration in Dominion, etwa 30 km von einer ähnlichen Alteration in Violet (Zielgebiet Isaac) entfernt, bestätigt das Explorationsmodell des Unternehmens, das davon ausgeht, dass in seinem umfangreichen Konzessionsblock Großlagerstätten-Ziele vorhanden sind.”

BOHRERGEBNISSE: ZIELGEBIET NUGGET

Das Zielgebiet Nugget wurde von 100 Metern Länge erfolgreich auf 200 Meter verdoppelt. EC16-32, eine Step-out-Bohrung um 50 Meter nach Osten, weist mit Werten von 5,1 g/t Au über 14,34 Meter (einschließlich 19,6 g/t Au über 2,4 Meter) die beste bisher gebohrte Goldmineralisierung auf.

Das Unternehmen führte 2015 erste Bohrungen im Gebiet Nugget durch und umriss dabei zwei parallele, von Osten nach Westen streichende Zonen mit goldhaltigen Quarzgängen (die „obere” und die „untere“ Zone; siehe Pressemitteilung vom 15. Oktober 2015) über eine Streichlänge von 100 Metern. Im Jahr 2015 wurde in Bohrloch EC15-03 eine oberflächennahe Mineralisierung mit durchschnittlichen Werten von 5,3 g/t Au über 7,6 Meter, beginnend bei 4,4 Meter bohrlochabwärts, durchteuft.

Im Jahr 2016 wurde mit insgesamt 11 Bohrlöchern, EC16-23 bis EC16-33, die Umgebung des Gebiets Nugget erprobt. Die Ergebnisse werden im Folgenden beschrieben. Eine Bohrplankarte, die einzelnen Bohrabschnitte, tabellarische Untersuchungsergebnisse und Bohrstatistiken (UTM-Collar-Standort, Neigung, Azimut, Bohrlochtiefe) sind HIER.

In Bohrloch EC16-32 wurden Quarzgänge mit sichtbarem Gold mit durchschnittlichen Werten von 5,1 g/t Au über 14,34 Meter ab Meter 3,55 bohrlochabwärts, beginnend an der Festgesteinsoberfläche, durchteuft; dies ist das bisher beste Ergebnis aus dem Gebiet Nugget. Ein 22-cm-Intervall bei Meter 5,1 ergab einen Wert von 147 g/t Au. Das Bohrloch ist eine Step-out-Bohrung um 50 Meter nach Osten. Die Intensität der Gangbildung und der Metallgehalt der Mineralisierung nehmen zu und bleiben in dieser Richtung offen. Das Bohrloch wurde in einem steilen Winkel (-85 Grad) gebohrt.

EC16-31 ist ein Bohrloch mit flachem Winkel (-50 Grad) am gleichen Standort wie EC16-32. In EC16-32 wurden 0,7 g/t Au über 16,9 Meter ab Meter 5,85 bohrlochabwärts durchteuft, beginnend genau unterhalb der Festgesteinsoberfläche.

EC16-27 ist eine Step-out-Bohrung um 50 Meter nach Westen und wurde in einem flachen -50-Grad-Winkel gebohrt. In EC16-27 wurde ein Quarzgang mit einem durchschnittlichen Wert von 0,5 g/t Au über 6,0 Meter ab Meter 48,5 bohrlochabwärts durchteuft. EC16-28 wurde in einem steilen -85-Grad-Winkel aus derselben Position gebohrt und durchteufte kleinere Quarzgänge ohne signifikante Proben. EC16-27 markiert die westliche Grenze der goldhaltigen Quarzgänge im Zielgebiet Nugget. Zwei weitere Bohrlöcher, EC16-29 und EC16-30, wurden 50 Meter weiter westlich gebohrt; dort wurden keine Quarzgänge durchteuft und keine signifikanten Proben entnommen.

Mit den Bohrlöchern EC16-23 bis EC16-26 wurde das Hangende über dem Gebiet Nugget getestet. Mit EC16-23 und EC16-24 wurde offenbar die Position des Nugget-Gangs erreicht; dabei wurden kleinere Quarzgänge ohne signifikante Proben durchteuft. Auch EC16-25 und EC16-26 wiesen keine signifikanten Adern oder Proben auf; dort wurde nicht das Zielgebiet Nugget erprobt. In EC16-33 wurde eine Probebohrung im Liegenden unterhalb des Gebiets Nugget durchgeführt und ein neuer Gang mit 7,6 g/t Au über 0,4 Meter ab Meter 23,07 durchteuft.

AKTUELLER BOHRBERICHT: VIOLET (310)

Es wurden insgesamt 9 Bohrlöcher über eine Streichlänge von 550 Metern fertig gestellt; erprobt wurden einzelne ausstreichende goldmineralisierte Quarzgänge, die ursprünglich um das Jahr 1900 von Schürfern lokalisiert und 2016 von den Schürfern des Unternehmens wieder entdeckt wurden. Im Bohrkern aus zwei Bohrlöchern wurden feine Plättchen sichtbares Gold gefunden, was die aus der Oberfläche entnommenen Schürfproben bestätigt (siehe Pressemitteilung vom 18. Mai 2016). In diesem Gebiet wurden bisher keine Probebohrungen durchgeführt. Die Ergebnisse stehen noch aus.

AKTUELLER BOHRBERICHT: VIOLET (ISAAC)

Es wurden insgesamt 4 Bohrlöcher über eine Streichlänge von 175 Metern abgeschlossen; erprobt wurden ausstreichende Quarzgänge in den Gräben und Gruben von ca. 1900. In allen Bohrlöchern wurden die anvisierten Quarzgänge, aber auch silifizierte Zonen durchteuft. Dies ist die erste Entdeckung einer umfangreichen Massenalteration des Trägergesteins in dieser Region. In diesem Gebiet wurden bisher keine Probebohrungen durchgeführt. Die Ergebnisse stehen noch aus.

AKTUELLER BOHRBERICHT: VIOLET (MINE VIOLET)

Es wurden insgesamt 4 Bohrlöcher über eine Streichlänge von 450 Metern fertig gestellt; erprobt wurden zwei goldmineralisierte Schächte, unter anderem der Bereich unterhalb der 50 Meter tiefen Mine Violet, die im Jahr 1903 ausgehoben wurden. Alle Bohrlöcher erreichten ihr Ziel. In diesem Gebiet wurden bisher keine Probebohrungen durchgeführt. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Die Quarzgänge im Zielgebiet 310 werden dahingehend interpretiert, dass sie an die Quarzgänge und die Silifizierung im Zielgebiet Isaac anschließen. Die kombinierte Gesamtlänge dieses Mineralisierungssystems beträgt 2.500 Meter; es bleibt in beide Richtungen offen. Das Zielgebiet der Mine Violet wird als geologisch identisch interpretiert, jedoch in einer Parallelstruktur, die im Ausbiss eine Länge von 700 Metern aufweist. Schürfungs- und Kartierungsarbeiten zur Erweiterung dieser Zonen sind derzeit im Gange.

AKTUELLER BOHRBERICHT: ZIELGEBIET HUNKER, KONZESSIONSGEBIET DOMINION

Im Konzessionsgebiet Dominion, das 30 km östlich des Konzessionsgebiets Lone Star liegt, wurden insgesamt 10 Bohrlöcher fertig gestellt. Ziel der Bohrungen waren einzelne ausstreichende goldmineralisierte Quarzgänge über eine Länge von 900 Metern. Neun der zehn Bohrlöcher erreichten die anvisierten Quarzgänge. Ziel von zwei Bohrlöchern war ein Schürfstollen von ca. 1900, in dem ein 3 Meter breiter Quarzgang mit einer Galenit-Pyrit-Mineralisierung freigelegt wurde, in dem früher in Schürfproben Goldwerte von bis zu 81 g/t Au festgestellt wurden (siehe Pressemitteilung vom 19. Januar 2015). Zwei Bohrlöcher, mit denen der Bereich unter diesem Quarzgang erprobt wurde, durchteuften jeweils >3 Meter des Quarzgangs mit der Galenit-Pyrit-Mineralisierung. Bei allen Dominian-Bohrlöchern stehen die Ergebnisse noch aus.

Von geologischer Bedeutung sind mehrere Bohrlöcher in Dominion, die erweiterte Intervalle mit Bruchadern aufweisen, welche die vorherrschende Alteration lenken. Dieser Typ von Alteration in Dominion, etwa 30 km von einer ähnlichen Alteration in Violet entfernt, bestätigt das Explorationsmodell des Unternehmens, das davon ausgeht, dass in seinem umfangreichen Konzessionsblock Großlagerstätten-Ziele vorhanden sind.

Bohrkern- und Analyseprotokolle 2016

Alle Bohrlöcher wurden nass fotografiert. Die Daten der Messungen der magnetischen Suszeptibilität, der Schieferung und der RQD-Felsqualität wurden systematisch erhoben. Alle querschlägigen (potenziell mineralisierten) Quarzgänge und die angrenzende Umhüllung der Alteration wurden einzeln fotografiert. Im Bohrkernprotokoll wurden die Daten zur Lithologie, Struktur und Alteration erfasst. Sichtbares Gold wurde identifiziert, gemessen, fotografiert und dann aus der Analyseprobe für dieses Intervall ausgesondert. Die Analyseproben des Bohrkerns wurden mit einer Diamantsäge gesägt. Die Bohrkernprobe wurde zur Hälfte verpackt, gekennzeichnet und versiegelt; die andere Hälfte wurde mit entsprechender Kennzeichnung in die Bohrkernkiste zurückgelegt und für den künftigen Bedarf aufbewahrt. Die Probenbeutel wurden zusammen in Reissäcke verpackt, versiegelt und vom Personal von Klondike Gold an die Aufbereitungsanlage von Bureau Veritas Mineral Laboratories („BV Labor”) (vormals Acme Labs) in Whitehorse, YT, versandt; die chemische Analyse der Probenmischung wird in Vancouver, British Columbia, durchgeführt. Bureau Veritas Labor ist ein gemäß der Norm ISO 9001:2008 akkreditierter Full-Service-Labordienstleister.

Bei BV Labs wird jede Gesteinsprobe auf eine Korngröße von 2 mm bei 80 % Siebdurchgang zerkleinert. Eine Teilprobe von 500 g wird mit einer Korngröße von -75 Mikron auf 85% Siebdurchgang pulverisiert (Code PRP70-500). Danach wird die Teilprobe von 500 g zur Untersuchung auf Metall auf 106 Mikron (Korngröße 140) gesiebt. Die Kornklasse 140 wird dann gewogen und mittels Brandprobenfusion mit gravimetrischem Abschlussverfahren (Code FS631) auf Gold untersucht. Eine Teilprobe von 30 g der Kornklasse minus 140 wird mittels Brandprobenfusion mit anschließender Atomabsorption („AA”) (Code FA430) auf Gold untersucht. Alle Ergebnisse, die den Grenzwert von 10 ppm (10 g/t) sowohl für Silber wie auch für Gold überschreiten, werden mittels einer Teilprobe von 30 g erneut analysiert und durch Brandprobe mit gravimetrischem Abschlussverfahren (Code FA530-Au/Ag) untersucht. Der Gesamtgoldgehalt wird anschließend anhand eines gewichteten Durchschnitts der Untersuchungsergebnisse der Plus/Minus-Kornklasse berechnet. Die Proben wurden auch durch Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-MS) (Code AQ200+U) auf Multielementgehalte untersucht. Proben mit Grenzwertüberschreitungen bei Blei werden erneut mittels ICP-MS mit hoher Nachweisgrenze (Code MA370) analysiert. Die QA/QC umfasst neben den QA/QC-Proben von BV Labs die Einfügung von Standard-, Leer- und Doppelproben in jede Charge und deren kontinuierliche Überwachung durch Klondike Gold.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen technischen und wissenschaftlichen Informationen wurden von Peter Tallman, P.Geo, President von Klondike Gold Corp. und qualifizierter Sachverständiger im Sinne des National Instrument 43-101, geprüft und freigegeben.

ÜBER KLONDIKE GOLD CORP.

Klondike Gold Corp. ist ein kanadisches Goldexplorationsunternehmen mit Niederlassungen in Vancouver (British Columbia) und Dawson City (Yukon Territory). Das Hauptaugenmerk des Unternehmens ist auf die Erkundung und Erschließung seiner Yukon-Goldprojekte gerichtet, die über öffentlich gewartete Straßen zugänglich sind, in der Peripherie von Dawson City liegen und über 25.000 Hektar an Hartgestein sowie 2.000 Hektar an Seifenschürfrechten umfassen, einschließlich „McKinnon Creek“, das an Todd Hoffman / Jerusalem Mining LLC verpachtet ist und in der Sendung Gold Rush auf dem Discovery Channel gezeigt wird.

Im Namen von Klondike Gold Corp.

„Peter Tallman“

President und CEO
(604) 559-4440
E-mail:  info@klondikegoldcorp.com
Website:  www.klondikegoldcorp.com

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Haftungsausschluss für zukunftsgerichtete Informationen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“, wie sie in den einschlägigen Wertpapiergesetzen definiert sind. Diese Informationen und Aussagen beziehen sich auf zukünftige Aktivitäten, Ereignisse, Pläne, Entwicklungen und Prognosen.  Sämtliche Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen, sind zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen. Solche zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen sind häufig durch Begriffe wie „könnte“, „wird“, „sollte“, „prognostiziert“, „plant“, „erwartet“, „glaubt“, „schätzt“, „beabsichtigt“ und ähnliche Formulierungen zu erkennen und reflektieren die Annahmen, Schätzungen, Meinungen und Analysen des Managements von Klondike in Anbetracht seiner Erfahrung, der aktuellen Situation, der Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Entwicklungen sowie anderer Faktoren, die als vernünftig und relevant erachtet werden. Zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge von Klondike erheblich von jenen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen explizit zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden, weshalb diese nicht als verlässlich angesehen werden sollten.

Zu den Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse unterscheiden, zählen unter anderem die Verfügbarkeit von Finanzmitteln, Schwankungen bei den Rohstoffpreisen, Änderungen und Vereinbarkeit mit den geltenden Gesetzen und Bestimmungen, einschließlich den Umweltgesetzen, der Erhalt der erforderlichen Genehmigungen, politische, wirtschaftliche und andere Risiken sowie sonstige Risiken und Ungewissheiten, die in unserer jährlichen und vierteljährlichen Analyse (Management’s Discussion and Analysis) sowie in anderen bei den kanadischen Wertpapierbehörden eingereichten Unterlagen (veröffentlicht unter www.sedar.com) genauer beschrieben werden. Klondike ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen oder Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, außer dies wird vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!